Umbau einer Haupspiegelzelle von 9 auf 18 Punkte

Umbau einer Haupspiegelzelle von 9 auf 18 Punkte

 

Eine vorhandene Hauptspiegelzelle mit 9 Auflagepunkten für einen relativ dünnen 12-zoll Spiegel wurde so umgebaut, dass der Spiegel jetzt auf 18 Punkten gelagert ist. Bild 1 zeigt die Zelle vor dem Umbau.

 

 

Bild 1: Hauptspiegelzelle vor dem Umbau

 

Bei der Zelle befanden sich die Auflagepunkte auf Aluscheiben. Auf der Unterseite der Scheiben befindet sich eine Vertiefung. In der Grundplatte der Zelle sind drei M-10 Schrauben eingeschraubt, die die Scheiben mit den Auflagepunkten Tragen. Die Enden der Schrauben wurden kugelförmig abgedreht, damit die Scheiben leicht kippen können.

Die Scheiben mit den Dreipunktauflagen wurden entfernt und durch neue Tragelemente aus Alublech ersetzt. Dazu wurden zunächst 3 rechteckige Platten und 6 Dreiecke aus  3mm starkem Alublech geschnitten. In jede der Platten und in jedes Dreieck wurde jeweils in der Mitte eine Vertiefung angebracht, indem das Material mit einem Spiralbohrer angesenkt, aber nicht vollständig durchbohrt wurde. Auf der anderen Seite jeder Platte wurden so jeweils zwei weitere Vertiefungen angebracht. In diese Vertiefungen wurden Stahlkugeln (Kugellagerkugeln) mit Zweikomponentenkleber eingeklebt. Auf diese Stahlkugeln werden die Dreiecke gelegt. Bild 2 zeigt eine der Platten, wobei auf die linke Kugel das Dreieck aufgelegt ist.          

 

 

Bild 2: Platte mit zwei Dreiecken 

 

Die Platten mit den aufgelegten Dreiecken werden auf die Schrauben in der Grundplatte der Montierung gelegt (Bild 3).

 

 

Bild 3: Hauptspiegelzelle nach dem Umbau

 

Als Auflagepunkte für den Spiegel wurden auf die Dreiecke Korkstücke geklebt. Wie man im Bild 3 erkennt sind die rechteckigen Platten ziemlich breit. Dadurch sind diese entsprechend steif  und tragen den Spiegel ohne sich merklich zu verformen.