Arbeitsschutz

Arbeitsschutz

 

Das Arbeiten mit Werkzeugmaschinen ist besonders für den Laien gefährlich. Deshalb sollte man immer auf den entsprechenden Arbeitsschutz achten. Beim Arbeiten mit Maschinen muss immer eine Schutzbrille getragen werden. Auch muss darauf geachtet werden, dass keine Haare von drehenden Teilen erfasst werden können. Rotierende Teile dürfen keinesfalls berührt werden, entsprechende Schutzvorrichtungen sollten unbedingt angebracht werden.

Ein leicht erreichbarer Notausschalter muss vorhanden sein. Beim Bohren müssen kleinere Teile immer fest eingespannt sein (auf dem Tisch der Bohrmaschine oder im Maschinenschraubstock) und dürfen nicht mit der Hand gehalten werden. Besonders bei Durchgangslöchern hakt der Bohrer immer, bevor das Loch vollständig durchbohrt ist. Dies kann zu Verletzungen führen, wenn das Werkstück mit der Hand gehalten wird.

Auch ist unbedingt auf die elektrische Sicherheit zu achten (am besten Fehlerschutzschalter).

Beim Arbeiten mit Lösungsmitteln ist auf eine ordnungsgemäße Entlüftung zu achten.

Besonders wichtig ist, dass man die Arbeiten vorher genau durchdenkt und sich der Gefahren bewusst wird. Man sollte sich z.B. einschärfen, wohin man bei der rotierenden Drehmaschine nicht fassen darf um dies nicht unwillkürlich doch zu tun. Keinesfalls sollte man unter Zeitdruck arbeiten. Als Bastler hat man Zeit, es geht eigentlich nur darum, etwas Spaß zu haben und Entspannung zu finden, das Ziel ist eigentlich zweitrangig.