Fotografische Ferngläser

Tele-Monokulare und Ferngläser mit integrierter Kamera

 

 

Bild 1 zeigt ein japanisches Tele-Mono 7x40 an einer Porst Reflex FX6 (Handelsnahme von Porst für die Praktica Super TL vom VEB Pentacon Dresden). Das Tele-Mono lässt sich über das Objektiv fokussieren. Dazu befindet sich am Objektiv eine Meterskala. Das Objektiv kann durch Blendenringe, die hinter die abschraubbare Sonnenblende eingelegt werden können, abgeblendet werden.

 

 

Bild 1: Tele-Mono 7x40 an der Porst Reflex FX6

 

Agfa hat ein monokulares Fernglas 8x30 als Televorsatz für seine Schmalfilmkamera „Movex Reflex“ angeboten (Bild 2). Das fokussierbare Objektiv besitzt eine Skala in Meter und feet.

 

 

Bild 2:  „Tele-Centon“ 8x30 von Agfa

 

Ein monokulares 8x30 mit Brillenträgerokular wurde von Carl Zeiss angeboten.

 

 

Bild 3: Mono 8x30 B von Carl Zeiss

 

Bild 4 zeigt ein Fernglas 7x20 mit integrierter Kamera, welches von tasco vertrieben wurde. Das Fernglas hat ein Gesichtsfeld von 169 Metern auf 1000 Meter. Im rechten Rohr befindet sich eine rechteckige Markierung, die den Filmausschnitt anzeigt. Das Fernglas hat eine recht gute optische Qualität, es liefert kontrastreiche Bilder die fast bis zum Rand scharf sind. Die Kamera hat ein Objektiv 5.6/112mm. Die Kamera ist für Pocket-Kassetten Typ 110 mit einem Filmformat von 13x17mm vorgesehen.

Das Kameraobjektiv und die Fernglasobjektive werden über einen gemeinsamen Hebel gleichzeitig fokussiert. Die beiden Feldstecherokulare besitzen jeweils einen Dioptrienausgleich, der von +2 bis -4 Dioptrien skaliert ist, der aber einen wesentlich größeren Verstellbereich hat.

 

 

Bild 4: Feldstecher 7x20 mit integrierter Kamera